Papaya-Smoothie zum Abnehmen

Mein Mann und ich haben vor einiger Zeit grüne Smoothies für uns entdeckt. Damals hatte mein Mann viele Hautprobleme. Durch eine Ernährungsumstellung, bei der grüne Smoothies eine große Rolle spielen, hat sich der Zustand seiner Haut sehr stark verbessert.

Nebenbei, fast unbemerkt, hat er aber auch ohne zu hungern oder zusätzlich Sport zu treiben, 11 Kilo abgenommen. Darüber hat er sich natürlich sehr gefreut. Ich möchte daher eine neue Rezeptreihe starten, mit der ich dir zeigen möchte, dass abnehmen mit grünen Smoothies gut gelingen kann.

Heute bekommst du das erste Rezept von mir:
100g Salat
1/2 Papaya
1 Orange
1/2 Avocado
2 Stangen Sellerie
Saft von 1 Zitrone
Wasser

Bald folgen weitere Abnehm-Rezepte von mir.

Diese Rezepte und viele andere findest du auch in meiner neuen App für Android Smartphones. Damit hast du sie beim Einkauf immer dabei.

Sag mal Monica, welchen Mixer verwendest Du eigentlich?

Ich werde immer mal wieder gefragt mit welchem Mixer ich meine grünen Smoothies mixe. Daher möchte ich Dir heute von meinem Mixer berichten, den ich seit knapp einem halben Jahr für die tägliche Portion Gesundheit nutze.

Mein ganzer Stolz ist der Hochleistungsmixer Primo von Bianco di puro. Die Besonderheit dieses Mixers ist, dass er speziell für das Mixen grüner Smoothies konstruiert wurde.

Der Mixer verfügt über einen leistungsstarken Motorblock. Mit bis zu 28000 Umdrehungen pro Minute und 1200 Watt hat er genug Kraft um mit anderen Hochleistungsmixern mithalten zu können. Trotz aller Kraft hat er auch bei voller Leistung einen festen Stand. Der Standmixer hat ein Drehrad mit dem sich die Geschwindigkeit stufenlos regulieren lässt. Außerdem hat er eine Plus-Funktion, die sofort die maximale Geschwindigkeit des Mixers aktiviert. Anders als andere Hochleistungsmixer hat er keine Automatik-Programme oder Timer. Für meine grünen Smoothies benötige ich die aber auch nicht.

Motorblock Bianco Primo

Motorblock Bianco Primo

Mixbehälter Bianco Primo

Mixbehälter Bianco Primo

Der Mix-Behälter hat ein Fassungsvermögen von 1,5 Litern und besteht aus BPA-freiem Tritan. Die 7 Schneidemesser aus japanischem Edelstahl sind fest im Behälter integriert. Im Pulse-Modus lässt sich der Behälter mit etwas Wasser und Spüli einfach reinigen. Die quadratische Grundfläche des Behälters sorgt beim Mixen für einen Sog, der das Mixgut immer wider zu den Messern zieht. So erzielt der Mixer auch bei grünen Smoothies aus Gefrohrenem oder Wildkräutern wie Brennnesseln tolle Ergebnisse.

Wie es bei Hochleistungsmixern üblich ist, mixt er sehr cremige grüne Smoothies mit einer feinen Konsistenz ohne Fasern und Bröckchen. Falls Du bisher nur Smoothies aus normalen Standmixern kennst, empfehle ich Dir die Erfahrung einmal zu machen. Du wirst den geschmacklichen Unterschied lieben. Für Mengen unter 200 ml ist das Gefäß nicht ausgelegt. Daher ist der Mixer für die Zubereitung von Pestos oder Dips weniger geeignet.

Abschließend kann man sagen, dass der Hochleistungsmixer sehr gut verarbeitet ist und ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis hat. Der im Vergleich zu anderen Hochleistungsmixern günstige Preis wurde die Spezialisierung auf grüne Smoothies erreicht. Man etwas Blattgrün und süßem Obst kann man wirklich lebensqualitätsverbessernde Mahlzeiten mixen, deren Geschmack und Konsistenz überzeugen. Die hohe Verarbeitungsqualität lässt eine lange Lebensdauer erwarten.

Falls Du gerade erst mit grünen Smoothies anfängst und Du noch vor der Anschaffung eines Hochleistungsmixers scheust, kann ich Dir den günstigeren Philips HR2195/08 Standmixer empfehlen. Auch mit ihm kann man schon gute Ergebnisse erzielen, die aber leider nicht ganz an die des Bianco Primo herankommen.

Ist Matcha-Grüntee-Pulver wirklich so gesund?

Ich möchte Dir heute von einem Superfood berichten, von dem ich sehr begeistert bin: Matcha-Grüntee-Pulver

Matcha-Grüntee-Pulver hat eine intensiv grüne Farbe. Die Farbe hat das Pulver von seinem hohen Anteil grünem Pflanzenfarbstoff Chlorophyll. Chlorophyll ist auch einer der Inhaltsstoffe von grünen Smoothies, der auch sie so gesund macht.

Matcha-Tee wurde wahrscheinlich ursprünglich in China entwickelt. Später wurde diese Teekunst dann in Japan weitergeführt. Matcha ist ein zu feinstem Pulver zermahlener grüner Tee der Tencha-Pflanze. So erklärt sich auch der Name: Matcha ist japanisch und steht für „gemahlener Tee“.

Der hohe Chlorophyllgehalt wird durch besondere Verfahren beim Teeanbau erreicht. Hierbei werden in den letzten Wochen vor der Ernte die Blätter mit feinen Netzen bedeckt, die nur wenig Licht hindurchlassen. So erhält man einen besonders hohen Chlorophyllgehalt der Teeblätter.

Die Match-Teeblätter werden nach der Ernte gedämpft, getrocknet, gebrochen und dann einem Luftzug ausgesetzt. Dadurch wird das wertvolle Blattgewebe von den Stängeln und Blattadern getrennt. Das feine Blattgewebe wird in Japan traditionell auf Granitsteinmühlen zermahlen. Insgesamt ist die Verfahren sehr aufwendig.

Japanische Mönche schätzen Matcha-Tee vor allem wegen seiner anregenden Wirkung. Der Tee enthält viel Koffein. Er macht daher hellwach, fördert die Konzentration und regt den Kreislauf an. Im Gegensatz zu Kaffee ist das Koffein im Matcha-Tee gebunden wird daher langsamer abgegeben, wirkt dabei weniger aufputschend und hält so länger an. Außerdem folgt so im Anschluss auch nicht ein träges Gefühl. 4 Gramm Matcha-Pulver enthält ungefähr 150mg Koffein. Dies ist ungefähr soviel wie in einem Espresso.

Match-Tee beinhaltet viele gesunde Inhaltsstoffe wie zum Beispiel sekundäre Pflanzenstoffe. Hierzu zählt auch Epigallocatechingallat (EGCG). Dieses Antioxidans kann den Körper vor freien Radikalen schützen, gegen Entzündungen im Körper kämpfen und für gesunde Arterien sorgen. Matcha-Tee enthält dabei dreimal so viel Antioxidantien wie grüner Tee.

Vor allem ist Matcha-Grüntee-Pulver auch besonders reich an Beta-Carotin, der Vorstufe des Vitamin A. Es ist wichtig für die Augen, die Haut, die Schleimhäute und den Stoffwechsel. Dabei wirkt Beta-Carotin auch als Antioxidans. Ein Gramm Matcha enthält 300 Mikrogramm Beta-Carotin. Mit 4 Gramm Matcha erreicht man bereits mehr als die Hälfte der empfohlenen Tagesdosis.

Hochwertiges Matcha-Pulver hat eine leuchtend grüne Farbe und einen lieblich-süßlichen, in späteren Pflückungen leicht herben Geschmack. Aufgrund der feinen Mahlung verliert Matcha-Tee schnell an Geschmack. Nach dem Öffnen sollte er am besten in einer Teedose im Kühlschrank aufbewahrt und möglichst innerhalb weniger Wochen verbraucht werden.

Matcha-Grüntee-Pulver

Matcha-Grüntee-Pulver

Matcha-Grünteepulver eignet sich auch als Zutat für grüne Smoothies:

50g Spinat
1/2 Avocado
1/2 Papaya
3 Kiwis
4g Matcha-Tee
3 Wirsingblätter
1/2 geschälte Zitrone
Wasser

Dieser grüne Smoothie ist weniger süß.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachmixen.

Grüner Smoothie mit Wirsing

Hast Du schon einmal einen grünen Smoothie mit Wirsing gemixt?

Wirsing wurde lange Zeit nur wenig beachtet. Heute erkennen immer mehr, dass er viele Eigenschaften eines Superfoods hat.

Er ist reich an Vitaminen. Vor allem Vitamin C ist seine Stärke. In 100g Wirsing sind 50g Vitamin C enthalten. Damit reichen schon 200g Wirsing aus um die empfohlene Tagesmenge eines Erwachsenen abzudecken und das Immunsystem gegen Viren und Bakterien zu stärken. Das alleine finde ich schon total erstaunlich.

Als Frau bin ich natürlich auch an schöner Haut interessiert. Auch hierfür hat Wirsing einiges zu bieten. Er enthält Betacarotin, das als Provitamin A wichtig für eine gesunde Haut ist. Mit seiner Hilfe beleibt die Haut straffer. Außerdem schützen Vitamin E und Senföle des Wirsings Hautzellen vor freien Radikalen und somit vorzeitiger Hautalterung.

Sehr hilfreich ist, dass Wirsing kein Fett und nur wenig Kalorien enthält. Dafür ist er aber reich an Ballaststoffen. Dadurch kann er sogar beim Abnehmen helfen.

Aufpassen solltest Du aber bei der Menge, die Du isst. Als Kohlgemüse ist Wirsing nicht ganz unproblematisch im grünen Smoothie. Zu viel Wirsing kann leider zu Blähungen führen.

Ich habe natürlich auch noch ein passendes Smoothie-Rezept für Dich:

3 Blätter Wirsing
100g Spinat
1/2 Mango
2 Pfirsiche
1 kleine Handvoll Koriander
Wasser

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachmixen.

Zutaten für einen grünen Smoothie mit Wirsing

Zutaten für einen grünen Smoothie mit Wirsing

Ein wenig bekanntes Schönheits-Vitamin

Fast jedes Kind weiß, dass Vitamin C die Abwehrkräfte stärken kann.

Vitamin C-Mangel kann aber nicht nur zu einem schlechten Immunsystem führen. Erste Mangelsymptome können auch ein erhöhtes Schlafbedürfnis, verminderte Leistungsfähigkeit, Schwäche, eine erhöhte Blutungsneigung und auch eine schlechte Wundheilung der Haut sein.

Vitamin C ist aber auch ein wahres Schönheits-Vitamin. Es ist sehr wichtig für den Zustand Deiner Haut. Als wichtiges Antioxidans fängt es freie Radikale ab, die Deiner Haut schädigen können. So hilft es den Alterungsprozess Deiner Haut zu bremsen. Außerdem spielt Vitamin C eine wichtige Rolle bei der Bildung von Kollagen. Kollagen hält das Bindegewebe Deiner Haut elastisch und straff. Außerdem erhöht es die Fähigkeit der Haut Feuchtigkeit zu speichern. Vitamin C verlangsamt aber auch die Produktion von Melanin, das Auswirkungen auf Deine Hautfarbe hat. So kann es dazu beitragen, dass sich eventuell vorhandene Altersflecken aufhellen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Erwachsenen 100 mg Vitamin C pro Tag zu sich zu nehmen.

Vitamin C kommt in vielen Gemüse und Obstsorten vor. Dies sind einige Beispiele: Hagebutte, Grünkohl, Sanddorn, Äpfel, Kiwi, Orange, Sauerkraut und Zitrone.

Aufgrund der positiven Eigenschaften für die Haut gibt es zunehmend auch kosmetische Produkte mit Vitamin C zum Auftragen auf die Haut.

Da ich grüne Smoothies liebe, habe ich hier ein Smoothie-Rezept mit einer Extra-Portion Vitamin C für Dich:
50g SalaRico Salat,
100g Spinat,
20ml Sanddornsaft,
80g grüne Weintrauben,
1/2 reife Avocado,
230g Äpfel,
Wasser

Zutaten für einen grünen Smoothie mit Äpfeln und Sanddorn

Zutaten für einen grünen Smoothie mit Äpfeln und Sanddorn

Mit grünen Smoothies Erkältungen vorbeugen

In der kalten Jahreszeit füllen sich die Arztpraxen mit Menschen, die mit Husten, Schnupfen und anderen Erkältungsbeschwerden kämpfen. Gerade dann, wenn man bei der Arbeit, in öffentlichen Verkehrsmitteln und anderen Orten mit vielen Menschen in Kontakt kommt, besteht die Gefahr sich anzustecken.

Ingwer kann gemäß der traditionellen chinesischen Medizin zufolge helfen das Immunsystem zu stärken und so Erkältungen vorzubeugen. Das ist zwar noch nicht wissenschaftlich belegt, aber trotzdem entdecken immer mehr Menschen diese fernöstliche Wurzel und ihre positiven Eigenschaften für sich.

Die Ingwerwurzel enthält ätherischen Öle, einige Vitamine und Mineralstoffe und vor allem Scharfstoffe, die so genanten Gingerole und Shogaole. Die Scharfstoffe verleihen dem Ingwer den fruchtig-scharfen Geschmack.

Die ätherischen Öle und Scharfstoffe stärken das Immunsystem und wirken antioxidativ. Außerdem regen die Scharfstoffe die Durchblutung an. Auf angenehme Weise wärmt sich so der Körper innerlich auf.

Bei der Zubereitung solltest Du beachten, dass die wertvollsten Inhaltsstoffe der Ingwerwurzel direkt unter der Schale sitzen.

Hier habe ich ein Rezept für einen grünen Smoothie mit Feige und Ingwer für Dich:
50g frischer Spinat
1 Kopf Romanasalat
2 frische Feigen
1 Apfel
1 Banane
1/2 Avocado
1 daumengroßes Stück frischer Ingwer
Wasser

Ich wünsche Dir viel Freude beim Nachmixen.

1 2 3 6