Archive

Category Archives for "Rezepte"

Ist Matcha-Grüntee-Pulver wirklich so gesund?

Ich möchte Dir heute von einem Superfood berichten, von dem ich sehr begeistert bin: Matcha-Grüntee-Pulver

Matcha-Grüntee-Pulver hat eine intensiv grüne Farbe. Die Farbe hat das Pulver von seinem hohen Anteil grünem Pflanzenfarbstoff Chlorophyll. Chlorophyll ist auch einer der Inhaltsstoffe von grünen Smoothies, der auch sie so gesund macht.

Matcha-Tee wurde wahrscheinlich ursprünglich in China entwickelt. Später wurde diese Teekunst dann in Japan weitergeführt. Matcha ist ein zu feinstem Pulver zermahlener grüner Tee der Tencha-Pflanze. So erklärt sich auch der Name: Matcha ist japanisch und steht für „gemahlener Tee“.

Der hohe Chlorophyllgehalt wird durch besondere Verfahren beim Teeanbau erreicht. Hierbei werden in den letzten Wochen vor der Ernte die Blätter mit feinen Netzen bedeckt, die nur wenig Licht hindurchlassen. So erhält man einen besonders hohen Chlorophyllgehalt der Teeblätter.

Die Match-Teeblätter werden nach der Ernte gedämpft, getrocknet, gebrochen und dann einem Luftzug ausgesetzt. Dadurch wird das wertvolle Blattgewebe von den Stängeln und Blattadern getrennt. Das feine Blattgewebe wird in Japan traditionell auf Granitsteinmühlen zermahlen. Insgesamt ist die Verfahren sehr aufwendig.

Japanische Mönche schätzen Matcha-Tee vor allem wegen seiner anregenden Wirkung. Der Tee enthält viel Koffein. Er macht daher hellwach, fördert die Konzentration und regt den Kreislauf an. Im Gegensatz zu Kaffee ist das Koffein im Matcha-Tee gebunden wird daher langsamer abgegeben, wirkt dabei weniger aufputschend und hält so länger an. Außerdem folgt so im Anschluss auch nicht ein träges Gefühl. 4 Gramm Matcha-Pulver enthält ungefähr 150mg Koffein. Dies ist ungefähr soviel wie in einem Espresso.

Match-Tee beinhaltet viele gesunde Inhaltsstoffe wie zum Beispiel sekundäre Pflanzenstoffe. Hierzu zählt auch Epigallocatechingallat (EGCG). Dieses Antioxidans kann den Körper vor freien Radikalen schützen, gegen Entzündungen im Körper kämpfen und für gesunde Arterien sorgen. Matcha-Tee enthält dabei dreimal so viel Antioxidantien wie grüner Tee.

Vor allem ist Matcha-Grüntee-Pulver auch besonders reich an Beta-Carotin, der Vorstufe des Vitamin A. Es ist wichtig für die Augen, die Haut, die Schleimhäute und den Stoffwechsel. Dabei wirkt Beta-Carotin auch als Antioxidans. Ein Gramm Matcha enthält 300 Mikrogramm Beta-Carotin. Mit 4 Gramm Matcha erreicht man bereits mehr als die Hälfte der empfohlenen Tagesdosis.

Hochwertiges Matcha-Pulver hat eine leuchtend grüne Farbe und einen lieblich-süßlichen, in späteren Pflückungen leicht herben Geschmack. Aufgrund der feinen Mahlung verliert Matcha-Tee schnell an Geschmack. Nach dem Öffnen sollte er am besten in einer Teedose im Kühlschrank aufbewahrt und möglichst innerhalb weniger Wochen verbraucht werden.

Matcha-Grüntee-Pulver

Matcha-Grüntee-Pulver

Matcha-Grünteepulver eignet sich auch als Zutat für grüne Smoothies:

50g Spinat
1/2 Avocado
1/2 Papaya
3 Kiwis
4g Matcha-Tee
3 Wirsingblätter
1/2 geschälte Zitrone
Wasser

Dieser grüne Smoothie ist weniger süß.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachmixen.

Grüner Smoothie mit Wirsing

Hast Du schon einmal einen grünen Smoothie mit Wirsing gemixt?

Wirsing wurde lange Zeit nur wenig beachtet. Heute erkennen immer mehr, dass er viele Eigenschaften eines Superfoods hat.

Er ist reich an Vitaminen. Vor allem Vitamin C ist seine Stärke. In 100g Wirsing sind 50g Vitamin C enthalten. Damit reichen schon 200g Wirsing aus um die empfohlene Tagesmenge eines Erwachsenen abzudecken und das Immunsystem gegen Viren und Bakterien zu stärken. Das alleine finde ich schon total erstaunlich.

Als Frau bin ich natürlich auch an schöner Haut interessiert. Auch hierfür hat Wirsing einiges zu bieten. Er enthält Betacarotin, das als Provitamin A wichtig für eine gesunde Haut ist. Mit seiner Hilfe beleibt die Haut straffer. Außerdem schützen Vitamin E und Senföle des Wirsings Hautzellen vor freien Radikalen und somit vorzeitiger Hautalterung.

Sehr hilfreich ist, dass Wirsing kein Fett und nur wenig Kalorien enthält. Dafür ist er aber reich an Ballaststoffen. Dadurch kann er sogar beim Abnehmen helfen.

Aufpassen solltest Du aber bei der Menge, die Du isst. Als Kohlgemüse ist Wirsing nicht ganz unproblematisch im grünen Smoothie. Zu viel Wirsing kann leider zu Blähungen führen.

Ich habe natürlich auch noch ein passendes Smoothie-Rezept für Dich:

3 Blätter Wirsing
100g Spinat
1/2 Mango
2 Pfirsiche
1 kleine Handvoll Koriander
Wasser

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachmixen.

Zutaten für einen grünen Smoothie mit Wirsing

Zutaten für einen grünen Smoothie mit Wirsing

Ein wenig bekanntes Schönheits-Vitamin

Fast jedes Kind weiß, dass Vitamin C die Abwehrkräfte stärken kann.

Vitamin C-Mangel kann aber nicht nur zu einem schlechten Immunsystem führen. Erste Mangelsymptome können auch ein erhöhtes Schlafbedürfnis, verminderte Leistungsfähigkeit, Schwäche, eine erhöhte Blutungsneigung und auch eine schlechte Wundheilung der Haut sein.

Vitamin C ist aber auch ein wahres Schönheits-Vitamin. Es ist sehr wichtig für den Zustand Deiner Haut. Als wichtiges Antioxidans fängt es freie Radikale ab, die Deiner Haut schädigen können. So hilft es den Alterungsprozess Deiner Haut zu bremsen. Außerdem spielt Vitamin C eine wichtige Rolle bei der Bildung von Kollagen. Kollagen hält das Bindegewebe Deiner Haut elastisch und straff. Außerdem erhöht es die Fähigkeit der Haut Feuchtigkeit zu speichern. Vitamin C verlangsamt aber auch die Produktion von Melanin, das Auswirkungen auf Deine Hautfarbe hat. So kann es dazu beitragen, dass sich eventuell vorhandene Altersflecken aufhellen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Erwachsenen 100 mg Vitamin C pro Tag zu sich zu nehmen.

Vitamin C kommt in vielen Gemüse und Obstsorten vor. Dies sind einige Beispiele: Hagebutte, Grünkohl, Sanddorn, Äpfel, Kiwi, Orange, Sauerkraut und Zitrone.

Aufgrund der positiven Eigenschaften für die Haut gibt es zunehmend auch kosmetische Produkte mit Vitamin C zum Auftragen auf die Haut.

Da ich grüne Smoothies liebe, habe ich hier ein Smoothie-Rezept mit einer Extra-Portion Vitamin C für Dich:
50g SalaRico Salat,
100g Spinat,
20ml Sanddornsaft,
80g grüne Weintrauben,
1/2 reife Avocado,
230g Äpfel,
Wasser

Zutaten für einen grünen Smoothie mit Äpfeln und Sanddorn

Zutaten für einen grünen Smoothie mit Äpfeln und Sanddorn

Mit grünen Smoothies Erkältungen vorbeugen

In der kalten Jahreszeit füllen sich die Arztpraxen mit Menschen, die mit Husten, Schnupfen und anderen Erkältungsbeschwerden kämpfen. Gerade dann, wenn man bei der Arbeit, in öffentlichen Verkehrsmitteln und anderen Orten mit vielen Menschen in Kontakt kommt, besteht die Gefahr sich anzustecken.

Ingwer kann gemäß der traditionellen chinesischen Medizin zufolge helfen das Immunsystem zu stärken und so Erkältungen vorzubeugen. Das ist zwar noch nicht wissenschaftlich belegt, aber trotzdem entdecken immer mehr Menschen diese fernöstliche Wurzel und ihre positiven Eigenschaften für sich.

Die Ingwerwurzel enthält ätherischen Öle, einige Vitamine und Mineralstoffe und vor allem Scharfstoffe, die so genanten Gingerole und Shogaole. Die Scharfstoffe verleihen dem Ingwer den fruchtig-scharfen Geschmack.

Die ätherischen Öle und Scharfstoffe stärken das Immunsystem und wirken antioxidativ. Außerdem regen die Scharfstoffe die Durchblutung an. Auf angenehme Weise wärmt sich so der Körper innerlich auf.

Bei der Zubereitung solltest Du beachten, dass die wertvollsten Inhaltsstoffe der Ingwerwurzel direkt unter der Schale sitzen.

Hier habe ich ein Rezept für einen grünen Smoothie mit Feige und Ingwer für Dich:
50g frischer Spinat
1 Kopf Romanasalat
2 frische Feigen
1 Apfel
1 Banane
1/2 Avocado
1 daumengroßes Stück frischer Ingwer
Wasser

Ich wünsche Dir viel Freude beim Nachmixen.

Grüner Smoothie mit Papaya

Ich habe heute einen leckeren grünen Smoothie mit Papaya gemixt.

Papayas sind melonenartige Früchte mit vielen tollen Eigenschaften für Deine Haut und Deine Verdauung von denen ich Dir berichten möchte.

Die ursprünglich aus Mittel- und Südamerika stammende Früchte wachsen an baumartigen Pflanzen. Das rötlich-orangefarbene Fruchtfleisch schmeckt sehr süß und himmlisch fruchtig. Dabei hat es die Konsistenz von weicher Butter. Reife Früchte erkennt man daran, dass sich leicht mit dem Finger eindrücken lassen.

Trotz der Süße haben Papays relativ wenig Kalorien. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie ganzjährig im Lebensmittelhandel erhältlich sind.

Eine besonderer Wirkstoff von Papays ist das eiweißspaltende Verdauungsenzym Papain. Es kann gegen Verstopfung, Blähungen und Magenverstimmung helfen. Zusammen mit den Ballaststoffen der Papaya kann Papain das Gleichgewicht im Darm wiederherstellen. Im Handel sind daher auch verdauungsfördernde Produkte mit Papain erhältlich.*

Papain wirkt aber auch antioxidativ und stärkt die Elastizität der Haut. Außerdem hilft es abgestorbene Hautzellen abzulösen, die Poren verstopfen und somit Pickel verursachen könnten.

Eine Papaya ist auch eine Vitamin-C-Bombe. Mit 80 Milligramm Vitamin-C pro 100 Gramm Papaya ist der Tagesbedarf eines Erwachsenen schon gedeckt. Sie hat damit einen höheren Vitamin-C-Gehalt als Orangen oder Zitronen. Neben der allgemein bekannten Stärkung des Immunsystems hat Vitamin-C auch noch andere positive Eigenschaften. So stärkt Vitamin-C beispielsweise die Kollagen-Produktion der Haut, was zu einer Straffung der Haut führt.

Beta-Carotin als Vorstufe zum Vitamin A, Vitamin E und weitere Inhaltstoffe der Papaya können dazu beitragen den Teint sichtbar zu verbessern.

Papays wirken nicht nur von innen positiv auf das Hautbild. Sie können auch äußerlich aufgetragen werden. Extrakte der Papayafrucht sind daher im Handel auch in Pflege- und Anti-Aging-Produkten zu finden.*

Hier nun das Rezept für meinen grünen Smoothie mit Papaya:
100g frischer Spinat
50g gemischter Salat
20g Goji-Beeren
1/2 Papaya
3 Kiwis
100g Aloe Vera

Ich wünsche Dir noch einen tollen Tag und viel Spaß beim Nachmixen.

*Affiliatelink

Smoothie mit Banane – Rezept

In Deutschland gehört die Banane nach dem Apfel zu den beliebtesten Obstsorten. Mir geht es auch so. Daher nutze ich Bananen auch oft als Zutat für meine grünen Smoothies. Nicht nur der Geschmack gefällt mir. Bananen sorgen dafür, dass ein Smoothie schön cremig wird.

Ursprünglich stammt die Banane aus Südostasien. Heute kommen die meisten Bananen aus Ecuador, Costa Rica und Kolumbien zu uns nach Deutschland.

Bananen sind insbesondere bei Sportlern beliebt, weil sie die Mineralstoffe Kalium und Magnesium enthalten. Diese Mineralien sind für eine gute Funktion der Muskeln, Nerven sowie für die Energiegewinnung und für den Elektrolyt-Haushalt wichtig. Kalium ist aber auch bei Akne, Hautunreinheiten und trockener Haut hilfreich. Es dient der Regulierung des Flüssigkeitshaushalts und wirkt gegen Infektionen.

Bananen enthalten mit etwa 88 bis 124 Kilokalorien ziemlich viele Kalorien. Wer abnehmen möchte, sollte das beachten.

Folgende Zutaten benötigst du für den grünen Smoothie mit Banane:

2 reife Bananen
1 Apfel
200g Brokkoli
Wasser

Zutaten grüner Smoothie mit Banane

Zutaten grüner Smoothie mit Banane

Damit dieser Smoothie ein grüner Smoothie wird, ist Brokkoli eine wichtige Zutat. Du kannst tiefgefrorenen Brokkoli nehmen. Noch besser ist aber frischer Brokkoli. Hiervon benötigst du 200g. Wenn du frischen Brokkoli verwendest, solltest du ihn vorher waschen.

Die wichtigste Zutat für einen Smoothie mit Banane sind natürlich Bananen. Ich nehme hierfür reife Bananen, die noch etwas süßer schmecken. Die Bananen werden geschält und zu dem Brokkoli in den Mixbehälter gegeben.

Außerdem benötigst du für den Smoothie einen Apfel. Der Apfel wird entkernt und kommt ebenfalls zu den anderen Zutaten in den Mixer.

Zuletzt gibst du noch etwas Wasser zu den anderen Zutaten in den Mixer. Je nach Leistungsstärke des Mixers ist der grüne Smoothie nach ein bis zwei Minuten mixen fertig. Während des Mixens kannst du weiteres Wasser hinzufügen um den Smoothie etwas flüssiger zu machen.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachmixen dieses grünen Smoothies mit Banane.

Deine

„Du bist, was du isst.“ – Moni

Kiwi Smoothie – Rezept

Ich liebe Kiwis und ihren leicht säuerlichen Geschmack. An heißen Sommertagen lasse ich mich gerne von einer leckeren Kiwi erfrischen. Praktisch finde ich, dass man sie mit einem Messer in zwei Hälften schneiden und dann einfach mit einem Löffel essen kann.

Wusstest du, dass Kiwi-Früchte aus Südwestchina stammen? China ist auch heutzutage weltweit der führende Produzent von Kiwi-Früchten. Bei uns in Europa werden die meisten Kiwis in Italien produziert. Den Namen hat die Frucht übrigens erst 1959 vom neuseeländischen Kiwi-Vogel bekommen um sie besser vermarkten zu können.

Kiwi-Früchte enthalten besonders viel Vitamin C. Je nach Art enthalten 100 g Frucht zwischen 45 und 120 mg Vitamin C. Mit ein bis zwei Kiwis kann ein Erwachsener bereits seinen Tagesbedarf an Vitamin C decken. Außerdem enthalten Kiwis E- und B-Vitamine sowie Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium und Eisen. Erstaunlich ist, dass eine Kiwi dabei nur etwa 43 Kilokalorien hat.

Zutaten Kiwi Smoothie

Weil ich gerne Kiwis esse, habe ich hier für dich ein Kiwi Smoothie – Rezept von mir.

Weiter lesen

Grüner Smoothie mit Spinat – Rezept

Ich habe ein neues Rezept für einen grünen Smoothie mit Spinat geschrieben, das ich dir in diesem Beitrag vorstellen möchte.

Spinat wurde höchstwahrscheinlich ursprünglich in Südwestasien kultiviert. Heutzutage wird Spinat in Europa, Nordamerika und Asien angebaut.

Er hat einen hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweiß. Obwohl Spinat keine orange oder rote Farbe hat, ist der Gehalt an Betacarotin mit 0,7 mg je 100 g Spinat sehr hoch. Betacarotin wird vom Körper in Vitamin A umgewandelt, das wichtig für die Gesundheit der Haut ist. Im Vergleich zu anderen Gemüsearten besitzt Spinat einen relativ hohen Eisengehalt. Außerdem möchte ich auch auf das im Spinat enthaltene Spurenelement Zink eingehen. Es ist an der Regulation der Stoffwechselmechanismen beteiligt und damit auch wichtig für den Zustand der Haut.

Bei Raumtemperatur sollte Spinat nur wenige Tage gelagert werden, da sich sonst mit der Zeit im Spinat giftiges Nitrit bildet.

Spinat hat einen leicht metallisch-bitteren Geschmack. Daher ist Spinat ein gutes Beispiel dafür, dass es sinnvoll ist für einen grünen Smoothie Gemüse mit etwas Obst zu kombinieren um den bitteren Geschmack mit etwas Süße auszugleichen.

Folgende Zutaten benötigst du für den grünen Smoothie mit Spinat:
1 Banane
2 Pfirsiche
3 EL Sanddornsaft
200 g Spinat
etwas Wasser

Zutaten für grünen Smoothie mit Spinat

Zutaten für grünen Smoothie mit Spinat

Wie du auf dem Foto siehst, habe ich tiefgefrorenen Spinat verwendet, weil ich ihn noch zu Hause hatte. Wenn du einen leistungsstarken Mixer hast, kannst du den Spinat gefroren in den Mixbehälter geben. Ansonsten musst du ihn vorher auftauen. Viel besser sind frische, junge Spinatblätter. Diese musst du aber zunächst waschen und kannst sie dann in den Behälter geben.

Als nächstes wasche und entkerne ich die Pfirsiche. Dann kommen sie ebenfalls zu dem Spinat in den Mixer.

Die Banane wird geschält und wird den anderen Zutaten hinzugefügt. Bananen verleihen Smoothies etwas mehr cremige Konsistenz und werden daher gerne und oft für Smoothies genutzt.

Ich füge vielen meiner Smoothies meistens noch etwas Sanddornsaft hinzu. Er hat viel Vitamin C und stärkt dein Immunsystem.

Als letzte Zutat gibst du noch etwas Wasser in den Mixbehälter und schaltest dann den Mixer ein. Der Smoothie muss ca. ein bis zwei Minuten gemixt werden. Durch das Hinzufügen von weiterem Wasser regulierst du die gewünschte Konsistenz des grünen Smoothies.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachmixen dieses grünen Smoothies

Deine

“Du bist, was du isst” – Moni

Mango Smoothie – Rezept

Mit diesem Artikel stelle ich dir ein Rezept für einen Mango Smoothie vor.

Mangos waren früher eher exotische Früchte, die nur selten zum Kauf angeboten wurden. Heute sind sie das ganze Jahr über in jedem Supermarkt erhältlich.

Mangos stammen ursprünglich aus Indien und den Philippinen, wo sie drei bis sechs Monate an bis zu 45 Meter hohen Bäumen wachsen. Kurz vor der Reife beginnen Mangos bereits damit süßlich zu duften und beim vorsichtigen Drücken leicht nachzugeben. Ausgereifte Früchte sind an kleinen schwarzen Flecken auf der Schale zu erkennen.

In ihren Herkunftsländern wird die Mango auch als Heilpflanze verwendet. Aber auch bei uns wird die Mango wegen ihres hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalts geschätzt. Auffällig ist ihr hoher Vitamin C-Gehalt von 30,0 mg pro 100 g Frucht. Vitamin C dient beispielsweise der Stärkung des Immunsystems und der Abwehrkräfte. Mit 3 g pro 100 g Fruchtfleisch zählen Mangos außerdem zu den carotinreichsten Obstsorten. Beta-Carotin wird vom Körper in Vitamin A umgewandelt, welches für die Zellerneuerung und Gesunderhaltung der Haut benötigt wird.

Eine Mango ist eine süße Frucht mit relativ viel Fruchtzucker. Ein reiner Mango Smoothie ist daher eher nicht zum Abnehmen geeignet. Ich bin bekannt für meine grünen Smoothies. Daher wird auch dieser Smoothie wird durch die Kombination mit Brokkoli und Blattsalat ein grüner Smoothie werden.

Für diesen Smoothie benötigst du:

Zutaten
4 Röschen Brokkoli
1 kleine Hand voll Cranberries
8 Salatblätter
1 Apfel
1 Mango
Wasser

Zutaten Mango Smoothie

Zutaten Mango Smoothie

Zubereitung
Der Blattsalat wird in einzelne Blätter aufgeteilt und gewaschen. Dies ist besonders wichtig, damit kein Sand in den Smoothie gelangt.

Für diesen grünen Smoothie habe ich gefrorenen Brokkoli verwendet. Noch besser ist es natürlich, wenn du frischen Brokkoli nimmst. In diesem Fall musst du ihn vorher teilen und waschen.

Den Apfel teile und entkerne ich, da die Kerne giftig sind. Aufgrund der geringen Menge, kann man die Kerne aber auch mit mixen, wenn man einen ausreichend starken Mixer hat.

Vor dem Mixen schäle und teile ich die Mango. Nicht bei allen Mangosorten ist die Schale genießbar. Außerdem schmeckt sie vielen Menschen auch nicht.

Zuletzt gebe ich die Cranberries hinzu. Sie eignen sich auch sehr gut zur anschließenden Dekoration des Smoothies.

Das Wasser hat die Aufgabe das Mixen zu erleichtern. Außerdem sorgt die richtige Wassermenge für die gewünschte Konsistenz des Smoothies.

Alles zusammen mixt du je nach Leistungsstärke deines Mixers ungefähr ein bis zwei Minuten.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachmixen dieses grünen Smoothies.

Deine

“Du bist, was du isst”* – Moni


*„Du bist, was du isst“ basiert auf der Aussage: „Der Mensch ist, was er isst“ von Ludwig Feuerbach (1804–1872)

Zutaten Mango Smoothie im Mixbehälter

Zutaten Mango Smoothie im Mixbehälter